© Karl-Heinz Jenter Wabenhonig Passend in eine hergerichtete Hand-Schleuder. Immer werde ich nach dieser relativ billigen Siebschleuder zum Selbstbau gefragt. Jeder Imker weiß, dass die normalen Siebe dauernd verstopft sind und zur Sauberhaltung fast 1 Person zusätzlich notwendig ist. Mit dem Siebschleuderkorb können Sie tonnenweise Honig schleudern, fast ohne Putzaufwand. Der Einbau der Siebschleuder entspricht einbaumäßig dem vorhandenen Honig-Schleuderkorb. Arbeitsablauf: Man schleudert den Honig und lässt ihn ungesiebt in einen Eimer mit 10 - 40 kg einlaufen. Mehrere Eimer werden so aufgefüllt und dann stellt man sie beiseite. Man schöpft nach ca. 1-2 Stunden mit einer Gabel das abgesetzte Wachs in ein Deckelsieb oder einen Eimer ab und leert dann den Honig in den Sieb-Korb. Man dreht einige Male die Schleuder und der Honig läuft im Inneren der Schleuder schnell ab. Durch das Drehen und die Rundung des Siebs wird der Wachstrester seitlich an die Siebwand geschleudert und läuft ab. Nach ca. 8-10 Eimern nimmt man den abgelaufenen, fast trockenen Wachstrester am Siebrand mit einer breiten Kunststoffspachtel ab. Man kann so dann tagelang schleudern - fast ohne Arbeitsaufwand. Zusatz: Die Honig-Siebschleuder bringt dem Imker einen enormen Zeitvorteil, siehe Skizze und Bauanleitung.